Hospizgruppe

Dem Sterben ein Zuhause geben

Das Wort „Hospiz" kommt aus dem Lateinischen, bedeutet „Herberge" oder „Gastfreundschaft". Im Mittelalter waren Hospize christliche Herbergen auf den Pilgerwegen Europas und ins Heilige Land. Reisende, Bedürftige, Fremde oder Kranke fanden dort offene Türen und konnten menschliche Nähe, Geborgenheit und Zuwendung erfahren.Heutzutage versteht man unter dem Wort „Hospiz" vor allem eine Idee: „Herberge" sein für Menschen auf der letzten Wegstrecke ihres Lebens. Dabei soll es ihnen vor allem ermöglicht werden, auch diese Zeit in ihrer vertrauten Umgebung zu verbringen.

Gemeinsam auf dem Weg

Unsere Hospizgruppe „Leben bis zuletzt" bietet Sterbenden und Schwerkranken sowie deren Angehörigen Begleitung an - in den Einrichtungen der Stiftung wie im häuslichen Bereich. Die Hospizmitarbeiterinnen möchten Menschen auf dem Weg des Abschiednehmens zur Seite stehen. Sie sind ehrenamtlich tätig, zur Verschwiegenheit verpflichtet. Für ihre Tätigkeit nehmen sie regelmäßig an Supervision, Gruppentreffen und Fortbildungen teil.

Das Angebot der Hospizgruppe ist kostenfrei. Die Hilfen stehen allen Menschen offen - unabhängig von Religion, Herkunft oder Nationalität.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie...

  • selbst schwer erkrankt sind
  • als Angehörige eines schwerkranken Menschen Rat oder Hilfe suchen
  • sich mit den Themen Krankheit, Alter, Sterben, Verlust auseinander setzen
  • einen nahestehenden Menschen verloren haben
  • sich über die Hospizarbeit informieren möchten
  • unsere Hospizgruppe unterstützen möchten

Der Ambulante Hospizdienst der Martin Luther Stiftung steht in Kooperation mit der Evangelischen Kirche in Hanau-Stadt und -Land und dem Diakonischen Werk Hanau und wird gefördert durch die Berenbrok-Winterstein-Stiftung.

Ihre Ansprechpartnerin:

Kerstin Slowik

Leiterin Hospizdienst

Tel: 06181 / 2902-115
Fax: 06181 / 2902-166

E-Mail: hospizdienst@vmls-hanau.de