Unser Leitbild

„So viel Hilfe wie nötig, so viel Selbständigkeit wie möglich". Wir helfen dort, wo alte Menschen Hilfe brauchen und handeln unter Achtung der Würde und Persönlichkeit eines jeden. Verankert ist unser Handeln im diakonischen Gedanken des Augustinermönchs und späteren Priesters Martin Luther (1483-1546), der als Namenspatron der Stiftung fungiert: tätige Nächstenliebe praktizieren, Dienst am Menschen zu tun. Sein „Helfendes Handeln" ist daher unser, in der evangelischen Tradition der Diakonie verwurzeltes Vorbild.

Wir begleiten und beraten, pflegen und heilen, trösten, stärken und fördern die uns anvertrauten Menschen. Wichtig sind uns Geborgenheit und Wertschätzung Alle, Bewohner und Mitarbeiter, sollen sich bei uns zu Hause fühlen, eine Gemeinschaft in Gottes Namen sein und Freude daran haben. Und: Wir wollen alten Menschen und deren Angehörigen in schweren Stunden und in der letzten Lebensphase umfassend begleitend zur Seite zu stehen.

Wir bieten älteren Menschen ab etwa 60 Jahren mit und ohne Hilfebedarf und unabhängig von ihrer Konfession ein vielfältiges Wohn-, Pflege- und Dienstleistungsangebot, um ihnen eine möglichst sichere und zugleich selbstbestimmte Lebensführung zu ermöglichen.

Ein „helfendes Handeln” ist unser Vorbild, das in der evangelischen Tradition der Diakonie verwurzelt ist. Wir sind überzeugt, dass jeder Mensch von Gott gewollt ist, wodurch sich seine Würde und Einmaligkeit begründet. Wir praktizieren Nächstenliebe, indem wir die uns anvertrauten Menschen begleiten und beraten, pflegen und heilen, trösten, stärken und fördern. In einer Atmosphäre von Geborgenheit und Wertschätzung sollen sich die Menschen bei uns zu Hause fühlen. Die Martin Luther Stiftung bietet ein abgestuftes System von Hilfen für ältere Menschen. Dadurch ist sichergestellt, dass der Leitgedanke „Soviel Hilfe wie nötig, soviel Selbständigkeit wie möglich” jederzeit in die Praxis umgesetzt werden kann.

Wie wir arbeiten

Gute Pflege und Rehabilitation bedeutet bei uns nicht nur professionelle Versorgung, sondern auch liebevolle Betreuung, zum Wohle jedes Einzelnen. Unser Anspruch ist es, dem älter werdenden Menschen unsere ganze Aufmerksamkeit zu widmen. Unsere Erfahrung und Kenntnisse, aber im Besonderen die Wünsche und Bedürfnisse der uns anvertrauten Menschen, prägen dabei unsere konzeptionelle Arbeit. Viele Mitarbeiter tragen zur Verwirklichung unseres diakonischen Auftrages bei - bedürfnisorientiert, flexibel und individuell.

Dazu gehört auch die seelsorgerliche Begleitung durch vertrauliche Gespräche, Gruppenangebote, Gottesdienste, Abendmahlfeiern, Begleitung im Sterben und Aussegnungen.

Unser ausgereiftes Qualitätsmanagement sorgt dafür, unsere Angebote und Leistungen stets zukunftsorientiert weiterzuentwickeln - offen für Anregungen und Kritik.

Gelungenes Reformationsfest

Mit einem abwechslungsreichen Programm, Essen wie zu Luthers...

hier

Aktionstag Tagespflege

Am 26. August findet von 14 bis 17 Uhr im Diakonischen...

hier

10 Jahre ABE

Wer hat an der Uhr gedreht - ist es wirklich schon so spät?

hier