Wohnen in der Pflege (Stationäre Pflege)

Das individuelle Konzept!

Wohnen in der Pflege – das individuelle Konzept! Mit dem Konzept des „Wohnens in der Pflege“ bieten wir älteren Menschen, die pflegebedürftig sind, einen auf sie zugeschnittenen „Mittelweg“: Autonomie und Selbstbestimmung, gepaart mit der Integration in eine familienähnliche Gemeinschaft. Jedem Einzug geht in der Regel ein Hausbesuch eines verantwortlichen Mitarbeiters voraus, um erste Kontakte zu knüpfen, praktische Fragen zu beantworten und Eindrücke von der bisherigen Lebenswelt zu erfahren.

In einem freundlichen, altengerecht ausgestatteten Umfeld leben die Bewohner in ihren eigenen „vier Wänden“, eingerichtet mit eigenen Möbeln und Accessoires. Zur Verfügung stehen unterschiedlich geschnittene Zimmer, teils mit integriertem, teils mit außen liegendem barrierefreiem Bad. Die Bewohner genießen die Sicherheit, jederzeit rund um die Uhr Hilfe in jeder Form durch kompetentes Personal herbeirufen zu können, denn alle Zimmer inklusive der Bäder sind mit einem Notrufsystem ausgestattet. Durch die vorhandene bauliche Konzeption lassen sich leichter Kontakte mit Menschen in der gleichen Lebenssituation knüpfen.

Die einzelnen Wohnbereiche organisieren über das ganze Jahr unterschiedliche Feiern, die ausgerichtet sind auf kirchliche Feiertage oder hiesige, traditionelle Feste.

Gerne erfahren wir Wünsche, Bedürfnisse, Vorlieben und Gewohnheiten unserer Bewohner, denn wir sehen unseren Auftrag darin, diese nach unseren Möglichkeiten zu erfüllen.

Komfortwohnen

Die Martin Luther Stiftung bietet im Katharinenstift 36 Plätze in einem Wohn- und Betreuungsbereich mit gehobener Ausstattung an. Das gesamte Gebäude ist klimatisiert.

Die Wohnraumgrößen liegen mit 15,6 bis 23,6qm deutlich über den gesetzlichen Vorgaben von 12qm. Eine Schrankkombination mit integriertem Kühlschrank und Mikrowelle ist standardmäßig eingebaut. Das Duschbad ist mit einer Fußbodenheizung und einem kleinen Einbauschrank ausgestattet. In einigen Bädern gibt es zusätzlich ein Bidet.

Pflege für Menschen mit starken Mobilitätseinschränkungen

Die Besonderheit dieses Bereiches besteht darin, dass die Einzelzimmer der Bewohner baulich so eingerichtet sind, dass pflegebedürftige Menschen mitsamt ihrem Bett den Gemeinschaftsraum besuchen können. Die Gruppengröße umfasst sieben Personen.

Soziales Leben in der Gemeinschaft wird so trotz extremer Immobilität ermöglicht.Diese neue Wohnform ist modellhaft und in unserer Region bisher noch nicht vertreten.

Gestaltung des Wohnbereiches

Der Bereich ist mit einem Wohn- und Gemeinschaftsraum, einer kleinen Wohnküche und einer gemütliche Sitzecke sowie einem Pflegebad ausgestattet. Im Zentrum steht der gemeinschaftliche Wohnraum, in dem ausreichend Platz für Betten und Ruhesessel der Bewohner vorhanden ist und der zudem einen barrierefreien Balkon besitzt. Die Intimsphäre der einzelnen Bewohner innerhalb dieses Gemeinschaftsraumes wird durch Raumdekoration und Ausstattung gewahrt. Die Bewohner können in diesem Raum den Tag und, wenn dies gewünscht ist, auch die Nacht verbringen. Der Gesamtbereich hat lichtdurchflutete Räume sowie ein spezielles Beleuchtungskonzept und ist in der Ausstattung auf die Bedürfnisse der Bewohner ausgerichtet.

Das Pflegeteam

Unser Personalkonzept sieht die kontinuierliche Anwesenheit einer Pflegeperson in dem Gemeinschaftsraum vor. Die Pflege wird von besonders geschulten Mitarbeitenden in enger Zusammenarbeit mit Ärzten und Therapeuten geleistet.